Mietzeiten

Die gewünschte Abholzeit und Rückgabezeit können Sie frei angeben, wir werden Ihnen dann gerne ein passendes Angebot machen.

Tagesmieten:
Zwischen 7.00 – 18.00 Uhr

½ Tagesmieten:
Zwischen 7.00 – 12.00 Uhr oder 13.00 – 18.00 Uhr
(ausschliesslich Vor- oder Nachmittags, wird nicht nach Stunden abgerechnet!)

Rückgabe nach Zeitablauf:
Jede zusätzliche Stunde CHF 25.– plus Mehrkilometer.

Tagesmieten an Sonntagen:
An Sonntagen sind nur Ganztagesmieten mit Vorabendabholung um 18.30 möglich. Die Rückgabezeit ist immer zwischen 17.30 – 18.00.

Wichtig zu wissen:

Bei Unfällen, Pannen, Schäden etc. ist unverzüglich die Vermieterin die All-Time GmbH unter 079 918 19 20 (Büro), 079 715 94 96 (Winterthur/ Islikon) oder 079 714 14 98 (Dübendorf) zu informieren. Es muss in jedem Fall ein Polizeirapport veranlasst werden. Unfallprotokoll muss in jedem Fall ausgefüllt und bei Fahrzeugrückgabe dem Vermieter sofort übergeben werden. Wählt der Mieter einen anderen Pannendienst als den von uns angegebenen, so gehen die entsprechenden Kosten zu Lasten des Mieters.

Mietpreise & -bedingungen

  • Alle Fahrzeuge können mit Fahrausweis Kat. B gefahren werden.
  • Führerausweis und ID oder Pass sind vorzuweisen. (Nur Mieten mit CH Wohnort oder CH Ausweis möglich)
  • Nur Barzahlung möglich.
  • Kaution Fr. 150.–
  • Der Mietpreis und die Kaution müssen im Voraus in
    bar bezahlt werden.
  • Alle Preise sind immer aktuell auf unserer Webseite

Die Fahrzeuge werden vollgetankt und sollten vollgetankt zurückgebracht werden. Der Treibstoff ist nicht in den Mietpreisen enthalten. Es muss eine Tankquittung bei der Rückgabe vorgelegt werden.
Alle unsere Fahrzeuge sind Nichtraucherfahrzeuge.

Bestimmungen

Wird das Fahrzeug ausserhalb der Öffnungszeiten zurückgebracht, so haftet der Mieter für das Fahrzeug bis die All-Time GmbH es entgegengenommen hat. Sowohl bei der Übernahme als auch bei der Rückgabe wird ein Fahrzeug-Übergabeprotokoll erstellt. Durch die Unterzeichnung des Übergabeprotokolles erkennen beide Parteien den protokollierten Zustand des Fahrzeuges an. Die vereinbarten Zeiten der Übergabe und Rücknahme sind einzuhalten. Bei Verspätungen jeglicher Art muss der Vermieter sofort telefonisch in Kenntnis gesetzt werden. Für die Umtriebe kann der Vermieter pro angefangene Stunde CHF 30.- verrechnen. Anfallende Mehraufwendungen des Vermieters sowie allfällige Schadensersatzansprüche (inkl. damit zusammenhängende Kosten wie bspw. Gerichtskosten oder Anwaltshonorare) von Nachmietern wegen verspäteter Fahrzeugrückgabe werden vom Mieter getragen. Eine Verlängerung der Mietzeit ist nur nach ausdrücklicher Zustimmung des Vermieters in schriftlicher Form möglich. Bei frühzeitiger Fahrzeugrückgabe hat der Mieter keinen Anspruch auf Mietreduktion. Falls Sie bei der Fahrzeugübernahme Mängel bemerken, sind Sie verpflichtet, diese dem Vermieter sofort mitzuteilen und im Übergabeprotokoll schriftlich festzuhalten. Mängel aufgrund von normaler Abnutzung sind davon nicht betroffen.

Zum vertraglichen Rückgabetermin am Domizil des Vermieters. Maximal 1 Stunde Mietverlängerung möglich, danach wird eine Halbtagesmiete bis am nächsten Morgen um 7.00 Uhr verrechnet. Schäden, Mängel und andere ausserordentliche Ereignisse sind unaufgefordert zu melden. Nicht gemeldete Schäden werden nachträglich verrechnet.

Der Mieter/Fahrer bestätigt den Besitz der notwendigen Führerscheinkategorie. Die Benützungsberechtigung erlischt mit der im Mietvertrag schriftlich vereinbarten Rückgabe. Der Mieter ist verpflichtet, dem Vermieter die Namen und Adressen aller Fahrer bekannt zu geben. Fahrten ins Ausland sind nur mit schriftlicher Bewilligung gestattet. Bei Auslandfahrten ist der Mieter für die landesspezifischen Auflagen, die für das Fahrzeug gelten, selbst verantwortlich (Vignette, Plaketten, Alkoholtester, Bereifung, Warnwesten, CH-Kleber usw.).

Folgendes ist nicht erlaubt und nicht versichert, weshalb der Mieter vollumfänglich dafür haftet:
– Fahrten ins Ausland ohne schriftliche Bewilligung des Vermieters
– Fahrten ohne erforderlichen Führerschein, Lernfahrten, Abschleppen
– Schäden infolge Trunkenheit, unter Einwirkung betäubender Mittel oder von Medikamenten
– Schäden infolge Geschwindigkeitsübertretung oder fahrlässigem Verhalten
– Fahrten in Nicht-EU Länder sowie in Krisen- und Kriegsgebiete
– Geländefahrten, Rennen und Motorsport-Veranstaltungen
– Weitervermietung und Überlassen des Fahrzeugs an Dritte (Familie, Bekannte etc.)
– Selbständige Reparaturen von Schäden
– Die auf dem Mietvertrag erwähnte Person ist für alle anfallendend Kosten wie Schäden, Selbstbehalte, Mehrkilometer, Mietverlängerung etc. haftbar.
– Rauchen im Fahrzeug ist untersagt. (Bei Missachtung wird eine komplette Innenreinigung und ein Minderwert von CHF500.- verrechnet)
– Grobfahrlässige Schäden, die nicht mit einem Kollisionsschaden in Verbindung gebracht werden, z.B. Fahrzeug falsch tanken, Folgeschäden aufgrund Überladung des Fahrzeugs, falsche oder unterlassene Ladesicherung etc. werden zu 100% dem Mieter verrechnet

Versicherung und Transportvorschriften sind Sache des Mieters. Der Mieter muss Nutzlast, Dachlast, Anhängelast usw. gemäss Wagendokumenten einhalten. Eine Transportgüterversicherung besteht nicht und muss, wenn gewünscht, durch den Mieter abgeschlossen werden.

Treibstoffkosten sind nicht im Mietpreis enthalten. Das Fahrzeug ist bei der Übergabe vollgetankt und muss vollgetankt, inkl. Quittung retourniert werden. Muss das Fahrzeug durch uns nachgetankt werden, verrechnen wir CHF 3.00 pro 10 km.

Haftung des Mieters, zzgl. Spesenaufwand des Vermieters von CHF 50.- pro Busse. Kraftstoffkosten, Maut-, Park-, Camping-, Stellplatz- sowie Fährgebühren als auch Bussgelder und sonstige Strafgebühren gehen zu Lasten des Mieters.

Der Mieter verpflichtet sich, Öl- und Kühlerwasserstände, Reifen und Beleuchtung regelmässig zu prüfen und bei Notwendigkeit in Ordnung zu bringen. Regelmässig heisst, alle 2000 km. Der Vermieter vergütet belegte Aufwendungen bis CHF 100.00. Bei Aufleuchten der Ölleuchte oder der Kühlerwasserleuchte im Tacho muss das Fahrzeug unverzüglich angehalten werden. Es darf nur folgendes Öl nachgeleert werden: 5W30 / 1 Liter. Rotes und blaues Kühlerwasser darf nicht gemischt werden. Meldet der Bordcomputer einen niedrigen Adblue -Stand, muss dies bei der nächstgelegenen Möglichkeit wieder aufgefüllt werden. Wird Adblue nicht nachgefüllt, fällt der Motor ins Notlaufprogramm. Die maximale zu erreichende Geschwindigkeit beläuft sich auf ungefähr 10km/h.

Der Vermieter übernimmt keinerlei Haftung für persönliche Gegenstände und Wertsachen des Mieters (z.B. bei Diebstahl oder Beschädigung). Der Mieter hat selbst für eine adäquate Versicherung zu sorgen.

Die Fahrzeuge müssen im Innenraum wie auch in der Fahrerkabine besenrein zurückgebracht werden. Das Mitführen von Haustieren ist gestattet, jedoch dürfen die Haustiere nicht auf die Polster. Sollten die Polster voller Tierhaare oder Flecken sein, müssen diese durch den Mieter vor der Rückgabe gereinigt werden. Brückenfahrzeuge müssen nach dem Gebrauch durch den Mieter innen sowie aussen gereinigt zurückgebracht werden. Es ist darauf zu achten, dass die Ladefläche sauber mit dem Besen gereinigt oder falls nötig mit Wasser abgespritzt wird (vor allem beim Transport von Beton). Bei einer ausserordentlich starken Verschmutzung, zum Beispiel der Polster, Kabine, Laderaum oder Brücke, verrechnen wir die Arbeiten zusätzlich nach Aufwand. Nachreinigungen durch uns werden nach Aufwand mit CHF 80.- pro Stunde verrechnet, mindestens jedoch mit CHF 80.-.

Bei einem Unfall ist der Mieter oder die Mieterin verpflichtet, den Sachverhalt mit Fotos und dem im Fahrzeug vorhandenen europäischen Unfallprotokoll zu dokumentieren. Es muss in jedem Fall ein Polizeirapport veranlasst werden. Bei Schäden oder Unfällen ist der Vermieter sofort telefonisch und schriftlich zu informieren mit Bildern des Schadens. Reifenschäden durch Kollision mit Randsteinen, Schlüsselverluste oder -abbrechen, Pannen aufgrund von nicht aufgefülltem Adblue, sind durch den Miete. r zu tragen. Notwendige Reparaturen sind grundsätzlich zuerst dem Vermieter zu melden. Da die Fahrzeuge in der Regel unter Werksgarantie stehen, ist darauf zu achten, dass eine Vertragswerkstatt aufgesucht wird. Für die Rückerstattung der Reparaturkosten sind die Originalrechnungen und Originalquittungen dem Vermieter zu übergeben. Bei Reifenschäden durch den Mieter ist dieser vollumfänglich für die Reparatur und den Ersatz des oder der Reifen(s) verantwortlich. Bei bereits abgenutzten aber noch verkehrstauglichen Reifen müssen gemäss dem geltenden Strassenverkehrsgesetz bei einem Reifenschaden beide Reifen (auf der gleichen Achse; hinten oder vorne) ersetzt werden. Der Mieter oder die Mieterin ist selbst dafür verantwortlich, neue und gleichwertige Reifen zu organisieren. Für die Montage kann unter Umständen ein Pannenservice durch den Vermieter organisiert werden. Die entstehenden Kosten werden an den Mieter weiterbelastet. Reparaturen über CHF 100.- sind vom Vermieter vorgängig zu bewilligen. Gegen Quittung werden Reparaturen, die nicht auf ein Verschulden des Mieters zurückzuführen sind, vergütet. Bei selbstverschuldeten Pannen und Schäden (z.B. Licht brennen lassen, Lieferung des Ersatzschlüssels etc.) werden die entstehenden Kosten vollumfänglich an den Mieter weiterverrechnet und im
Schadensfall kann eine Umtriebspauschale bis Fr. 250.- erhoben werden. Sollten verdeckte oder unbemerkte Mängel / Schäden innert 24 Stunden nach erfolgter Rückgabe des Fahrzeugs durch den Vermieter festgestellt werden, so hat dieser das Recht, den Mieter zu belangen und ihn entsprechend zur Verantwortung zu ziehen. Der Mieter haftet ausnahmslos für alle Schäden am und im Fahrzeug, sowie für alle Schäden am Zubehör, welche nicht im Protokoll bei Übernahme des Fahrzeugs aufgeführt sind. Der Mieter haftet bei nachweisbarer unsachgemässer/grobfahrlässiger Benutzung vollständig für folgende Schäden zu 100% und vollumfänglich: Motorschaden, Getriebeschaden, Kupplungsschaden etc. Es sind alle von der Versicherung abgelehnten Schäden, zum Beispiel durch Grobfahrlässigkeit, Überladung, Missachtung der Fahrzeughöhe, aufgrund von Alkohol und / oder Betäubungsmittelkonsum aller Art und aufgrund von illegalem Verhalten vollumfänglich durch den Mieter zu tragen.

Die Versicherungen und Pannenservice gelten in Europa und den ans Mittelmeer grenzenden Staaten ohne Russische Föderation, Weissrussland, Georgien, Armenien, Aserbaidschan und Kasachstan. Bei Pannen ist als erstes der Vermieter zu informieren. Der Pannenservice und/oder Abschleppservice wird direkt durch die Versicherung des Vermieters organisiert. Kosten für Pannenservice und / oder Abschleppservice, welche nicht durch die Versicherung organisiert und getragen werden, sind vollumfänglich vom Mieter zu tragen. Der Vermieter haftet in keiner Weise für Ersatzwagen, noch sonstige dem Mieter und den Insassen entstandene Schäden und Aufwendungen jeglicher Art. Der Mieter hat kein Anrecht auf Mietreduktion. Es besteht ein Anrecht auf europaweit abgedeckten Pannenservice durch die Versicherungsgesellschaft. Eine Garantie für eine Reparatur wird durch den Vermieter nicht übernommen. Im Pannenfall ist die Mobilität des Mieters über die Versicherungsgesellschaft in den meisten europäischen Ländern garantiert.

Schäden am Fahrzeug durch Einbruch sind durch die Vollkaskoversicherung abgedeckt und werden im Umfang des Selbstbehaltes durch den Mieter gedeckt.
Folgende Selbstbehalte sind im Schadenfall durch den Mieter zu tragen:

CHF 2000.-/ Schadenfall: Wagenpanne im Ausland.
CHF 2000.-/ Schadenfall: bei Haftpflichtschäden Elementar-, Wild- und Glasschäden (inkl. Bonusverlust).
CHF 2000.- : Diebstahl des Mietwagens.
CHF 2000.- : Schäden am Mietfahrzeug (inkl. Bonusverlust + Mietausfallentschädigung).

Die Zahlungsfrist für Selbstbehalte und Rechnungen beträgt 20 Tage. Betreibungskosten pro Schritt: CHF 200.-. Verzugszins ab Zahlungsverzug 5%. Die Haftungsfreistellung bzw. die Versicherungsdeckung entfällt insbesondere, wenn der Mieter einen Schaden vorsätzlich oder grobfahrlässig verursacht hat. Der Mieter haftet diesfalls vollumfänglich.

Regressansprüche bleiben vorbehalten. Der Mieter anerkennt den Mietvertrag mit allen Vertragsabschnitten, AGB’s und Mietbedingungen, Übergabe – und Rücknahmeprotokolle sowie dem detaillierten Schadensformular, den Gerichtsstand Winterthur und bestätigt die Richtigkeit aller Angaben zu seiner Person sowie den weiteren Vertragsdetails und Dokumenten.

Die vertragliche wie auch die ausservertragliche Haftung des Vermieters wird für leichte und für mittlere Fahrlässigkeit wegbedungen (Art. 100 OR). Die vertragliche wie auch die außervertragliche Haftung des Vermieters für seine Hilfspersonen wird vollumfänglich wegbedungen (Art. 101 Abs. 2 OR). Dieser Haftungsmassstab gilt auch für die Fälle von Leistungshindernissen bei Vertragsschluss.